Sprachregionale Lehrpläne

Die Kantone entwickeln sprachregionale Lehrpläne für die obligatorische Schule (Primar- und Sekundarstufe I): Die Westschweizer Kantone haben den Plan d’études romand (PER) erarbeitet. Er basiert auf einer Vereinbarung zwischen den Westschweizer Kantonen (Convention scolaire romande). Seit dem Schuljahr 2014/2015 werden alle Schülerinnen und Schüler der obligatorischen Schule in der Westschweiz nach dem PER unterrichtet.

In den 21 deutsch- und mehrsprachigen Kantone liegt der Lehrplan 21 vor. Die Einführung obliegt den Kantonen.
Im Kanton Tessin ist der Lehrplan (Piano di studio) in Kraft getreten.
Die Interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule (HarmoS-Konkordat ) verpflichtet die Kantone zur Harmonisierung der Lehrpläne und zur Koordination der Lehrmittel auf sprachregionaler Ebene. Die sprachregionalen Lehrpläne richten sich an den nationalen Bildungsstandards aus.

Weiterführende Links

Weitere Schlüsselbegriffe

Diese Seite in: Français Italiano Rumantsch English

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.01.2017

Job