Steuerung der Berufsbildung

Gemäss Berufsbildungsgesetz (BBG) ist die Berufsbildung eine gemeinsame Aufgabe von Bund, Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt (OdA):

  • Bund

    Der Bund, vertreten durch das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), hat die strategische Steuerung und Entwicklung der gesamten Berufsbildung inne. Zu den Aufgabenfeldern zählen u.a. Gesetzgebung, Erlass der Bildungsverordnungen in der beruflichen Grundbildung und Anerkennung von Prüfungsordnungen und Studiengängen der höheren Berufsbildung, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Gesamtsystems sowie Förderung von Innovationen. Die Eidgenössische Berufsbildungskommission (EBBK) berät das SBFI vor allem in Entwicklungs- und Koordinationsfragen zur Berufsbildung.
    Der Bund ist zuständig für die Aus- und Weiterbildung der Berufsbildungsverantwortlichen. Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB ist das Kompetenzzentrum des Bundes für Lehre und Forschung in der Berufspädagogik, der Berufsbildung und der Berufsentwicklung mit Kernaufgaben in der Ausbildung der Lehrpersonen und Berufsbildungsverantwortlichen sowie in der Entwicklung der Berufsbildungsforschung.

  • Kantone

    Die Kantone gestalten den Vollzug der Bundesgesetzgebung und übernehmen die Aufsicht der Berufsbildung. Im Bereich der beruflichen Grundbildung sind die Kantone u.a. zuständig für das Lehrstellenmarketing. Die verschiedenen Aufgaben werden in der Regel durch die kantonalen Berufsbildungsämter wahrgenommen. Die kantonalen Berufsbildungsämter unterstehen den kantonalen Erziehungsdepartementen bzw. -direktionen oder selten dem kantonalen Volkswirtschaftsdepartement bzw. der Volkswirtschaftsdirektion. Auf interkantonaler Ebene haben sich die Vorsteherinnen und Vorsteher der Berufsbildungsämter in der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz (SBBK) zusammengeschlossen. Die SBBK unterstützt die Koordination und Kooperation in der Berufsbildung und somit auch den Vollzug des Bundesrechts in den Kantonen und Regionen. Das Betreiben von kantonalen Berufsinformations- und Berufsberatungsstellen gehört ebenfalls in das Aufgabenfeld der Kantone. Seit 2007 besteht das Schweizerische Dienstleistungszentrum Berufsbildung/Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (SDBB), welches Dienstleistungen in Aufgabenbereichen erbringt, die im Berufsbildungsgesetz den Kantonen übertragen worden sind. Die Kantone oder Private führen die Bildungsinstitutionen der Berufsbildung.

  • Organisationen der Arbeitswelt (OdA)

    Zu den Organisationen der Arbeitswelt (OdA) zählen Berufsverbände und Branchenorganisationen, Sozialpartner, andere zuständige Organisationen und Anbieter der Berufsbildung sowie Unternehmen und Privatpersonen. Die Berufsverbände und die Branchenorganisationen definieren die Bildungsinhalte und nationalen Qualifikationsverfahren, führen die überbetrieblichen Kurse in der beruflichen Bildung durch und stellen Angebote in der höheren Berufsbildung bereit. Unternehmen und Privatpersonen schaffen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Lehrstellen in der beruflichen Grundbildung. Ihre Beteiligung an der Berufsbildung ist freiwillig.

Diese Seite in: Français Italiano Rumantsch English

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 04.10.2016

Job