Gymnasiale Maturitätsschule / Gymnasium

Schlüsselbegriffe: EVAMAR: Evaluation der Maturitätsreform / Mobilität und Austausch / Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Gymnasiale Maturitätsschulen bereiten auf den Eintritt in weiterführende Ausbildungsgänge auf der Tertiärstufe vor, namentlich auf ein Studium an einer universitären Hochschule. Gymnasiale Maturitätsschulen gibt es in allen Kantonen. Bund und Kantone regeln die Anerkennung der gymnasialen Maturitätsschulen gemeinsam.

Die Anerkennung von gymnasialen Maturitätsschulen wird über die 1995 in Kraft getretene Verordnung des Bundesrates bzw. über das gleichlautende Reglement der EDK über die Anerkennung von gymnasialen Maturitätsausweisen (MAV/MAR) geregelt. Die gymnasiale Maturität wurde seither in zwei Etappen evaluiert (EVAMAR). Im Nachgang zur zweiten Evaluation (EVAMAR II) haben Bund und Kantone basale fachliche Kompetenzen für die allgemeine Studierfähigkeit in der Erstsprache und Mathematik festgelegt, um den prüfungsfreien Hochschulzugangs langfristig zu sichern.

Organisation der gymnasialen Maturitätsausbildung

Der Eintritt in eine gymnasiale Maturitätsschule erfolgt mehrheitlich im letzten Schuljahr der Sekundarstufe I oder im Anschluss an die Sekundarstufe I. In der Regel dauert die Maturitätsausbildung vier Jahre. Bei einem dreijährigen Maturitätslehrgang (Eintritt im Anschluss an die Sekundarstufe I) muss im letzten Schuljahr auf der Sekundarstufe I eine gymnasiale Vorbildung erfolgen. Verschiedene deutschsprachige Kantone führen neben gymnasialen Maturitätsschulen mit einer vierjährigen Ausbildungsdauer (Kurzzeitgymnasium) auch gymnasiale Maturitätsschulen, in denen der Eintritt bereits nach der Primarstufe erfolgt (Langzeitgymnasium; Dauer: sechs Jahre). Die französisch- und italienischsprachige Schweiz kennt keine Langzeitgymnasien.

Jeder Kanton legt eigenständig die Aufnahmebedingungen für die gymnasialen Maturitätsschulen fest. Für den Übertrittsentscheid werden die Leistungen der Schülerinnen und Schüler beurteilt. Mögliche Instrumente sind Gesamtbeurteilungen, Noten und Aufnahmeprüfungen oder eine Kombination davon.

Nachholen des gymnasialen Maturitätsabschlusses

Personen, die den gymnasialen Maturitätsabschluss nachholen möchten, können eine anerkannte gymnasiale Maturitätsschule für Erwachsene besuchen (Dauer: mindestens drei Jahre). Ein gymnasialer Maturitätsausweis kann auch erworben werden, ohne eine anerkannte gymnasiale Maturitätsschule oder eine Maturitätsschule für Erwachsene zu besuchen: Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) bietet die Möglichkeit, die Schweizerische Maturitätsprüfung zu absolvieren. Die Vorbereitung auf die Prüfung ist frei, sie kann über eine private Maturitätsvorbereitungsschule oder autodidaktisch erfolgen.

Diese Seite in: Français Italiano Rumantsch English

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 27.08.2018

Job